Das Little BIG City Berlin feiert 2020 den CSD mit der prominenten Unterstützung von fünf Berliner Dragqueens.

CSD im Little BIG City

Ab dem 23. Juli steht alles im Zeichen der Regenbogenfarben im Little BIG City Berlin. Berlin steht für Toleranz, Vielfältigkeit und Weltoffenheit. Unsere Hauptstadt ist Bunt - und das ist auch gut so.
 
Gerade die Berliner Dragqueen-Szene spiegelt Berlin in ihrer bunten Lebensweise wieder, wie keine andere. Dennoch müssen queere Menschen noch immer um ihre Rechte kämpfen und sich dafür einsetzen so akzeptiert zu werden, wie sie sind. Damit das eines Tages der Vergangenheit angehört, engagieren sich insbesondere fünf Persönlichkeiten für die queere Community. Diese ganz besonderen Menschen möchte das Little BIG City Berlin jetzt mit eigenen Figuren ehren und sie in der beliebten Attraktion unter dem Fernsehturm rechtzeitig zum Berliner CSD verewigen. 
 
Bekannt durch die Prosieben-Show „Queen of Drags“ wurden die beiden Publikumslieblinge Bambi Mercury und Candy Crash. Beide nutzen ihre große Reichweite dafür wichtigen Themen Gehör zu verschaffen. Candy Crash wirbelte vor kurzem das Thema Pinkwashing auf, in dem Unternehmen den „Pride-Monat“ zu Marketingzwecken nutzen wollen, sich jedoch nicht für die Community einsetzen. 

Bambi Mercury ist der „Everybody`s Darling“ der deutschen queeren Community. Als Elternteil von zwei Kindern ist sie das Aushängeschild der modernen Familie. 
 
Eine der wichtigsten Berliner Größen ist die aus Tel Aviv stammende Judy LaDivina. Sie engagiert sich unter anderem für queere Flüchtlinge und in ihren wöchentlichen Shows bietete sie auch jungen Talenten eine Plattform sich zu präsentieren. Zu letzt war sie in dem Theaterstück „Ugly Duckling“ am Deutschen Theater zu sehen.
 
Die vierte Mini-Figur bekommt Barbie Breakout, sie engagiert sich auf vielfältige Weise. Unter anderem hat sie sich den Mund zugenäht, um gegen homophobe Gewalt in Russland zu protestieren.  Zur Zeit ist sie in ihrer eigenen Makeover Show „The Diva in me“ auf RTL zu sehen.

Gloria Viagra gilt als Dragqueen der ersten Stunde und zählt als unermüdliche politische Aktivisten. Nicht ein Gig vergeht, indem sie nicht auf Misstände aufmerksam macht.

„Ich persönlich freue mich sehr über unseren Zuwachs im Little BIG City Berlin. Der Cristopher Street Day und die queere Szene ist ein Teil von Berlin und bereichert unsere Hauptstadt“, sagt Marketingleiter Ulf Tiedemann und fügt hinzu: „Uns war es wichtig Drag-Persönlichkeiten mit einer Mini-Figur zu ehren, die sich für die Rechte der LGBTIQ+ Community und dem respektvollen Miteinander einsetzen. Sie stellen die Thematik in den Vordergrund und nicht sich selbst. Was diese fünf leisten ist toll, toll für Berlin, seine Bewohner und Besucher“.
 
Diese fünf Berliner Persönlichkeiten setzen sich aktiv für die Gleichberechtigung von Homosexuellen und queeren Lebensformen ein.

Die Figuren der fünf beeindruckenden Dragqueens können ab jetzt im Little BIG City Berlin bewundert werden.